<<< zurück nach die Seite:  Home- Page >>>
 

Ubersetzung deutsch:

  Agility
  Contacto
  1e P.A.W.C. 2002
  2e P.A.W.C. 2003
  3e P.A.W.C. 2004
  4e P.A.W.C. 2005
  5e P.A.W.C. 2006
  6e P.A.W.C. 2007

 

mehr Themas auf die englisch Seite  (The Start) ubersetzung englisch:

  Artikel (presse)   Kalender Wettkampfe/ Seminar  7e P.A.W.C. 2008
  Neuigkeit (video)   Teilnehmers PAWC 8e P.A.W.C. 2009
  Sponsoren   Regeln PAWC  9e P.A.W.C. 2010
  Gästebuch
  Links
  Regeln IMCA
  Berichten Wettkamphe/ Demo  (video)
10e P.A.W.C. 2011
11e P.A.W.C. 2012
    12e P.A.W.C. 2013

 

  Auszeignung : Ridder in de Orde van Oranje-Nassau

 
Information uber meine Hunden:
(klicken sie auf die Hund)


CINDY  
(15-10-1991 / 13-07-2004)
 
QUITA
 
(30-09-1999  / 16-04-2014)

JOEP
(29-10-2004)

JOY 
(24-05-2010)

 

DER ANFANG!


Joep in dem Wettkämpf 10-05-09 KC Kennemerland ( foto: Jeroen Mulder)
 

In 1996  habe ich mit meinem  Hund Cindy (  sie war 5 Jahre alt ) Agility  angefangen. Ich hatte es im  Fernsehen gesehen ins Programm "Natte Neuzen" und war gleich sehr begeistert.

Ich hatte mit dem Hund schon viel geübt wie:  mir helfen Sachen vom Boden aufheben und abgeben, Türe auf- und zumachen , mich  in Geschäfte und Rollstuhltaxi zu begleiten.
Nach viel Training in normalen Gruppen haben wir das Agility Diplom erreicht und konnten  an den landesweiten Wettkämpfen teilnemen, welche Cynophilia organisiert.
Ich war die Einzige im Rollstuhl , aber ich wurde sofort wie Hundeführer akzeptiert.
 

 
Cindy  treibt agility


.Cindy in dem Wettkämpf wo sie ihr erstes und letztes "vorzülich" erreichte
( K.C. Zoys 06-09-1998)

Cindy bekommte  am 06-09-1998 ihr erstes und letztes "vorzülich".
Am Ende 1998 hat sie Probleme mit ihrer Gesundheit und deswegen  sind wir gehalten.
Sie ist gestorben am 13-07-2004 nach ein Tumor.
Mit ihr bin ich agility angefangen!

 

 

Mit ihre Hilfe habe ich Agility angefangen.....Viele Dank Cindy!!

 


Susan mit ihre Hunden: Joep, Joy und Quita

Ich bin geboren mit ein  Krankheit von Muskel und seit 30 Jahre angewiesen auf elektrische Rollstuhl.

Ein Problem in diesem Sport ist für uns die Geschwindigkeit des Hundeführers. Mit meine elektrische Rollstuhl bin ich langsamer wie schnell laufende Hundeführer. Weil der Boden draußen nicht immer glatt ist und bei nassem Wetter auch sehr slecht sein kann , ist es für uns nicht immer möglich an Wettkämpfen teil zu nehmen. In einer Halle auf einem Teppich geht es viel besser.

Außerdem bleiben meine Hunde gerne in meiner Nähe, weil sie mir immer zu Hilfe kommen und sehr auf mich gereichtet sind. Das ist für diesen Sport ein Handicap. Es ist darum sehr wichtig dass mann den Hund voran schicken kann, sodass dieser selbständig den Weg läuft. Das bedeutet mehr Trainung und sorgt für eine extra Herausforderung.

Susan Rekveld

 

<<< zurück nach die Seite:  Home- Page >>>